Leitfaden für den Immobilienverkauf in Berlin

 Leitfaden für den Immobilienverkauf in Berlin

Beauftragen Sie einen Berliner Immobilienmakler

Fragen Sie den Makler, welche Immobilien er in derselben Gegend bereits verkauft hat, wie er Ihre Immobilie vermarkten möchte und wie schnell er seine letzten fünf Objekte verkauft hat. Lassen Sie sich nicht auf Makler ein, die Sie mit einem Vertrag mit sechsmonatiger Laufzeit binden wollen. Das Wichtigste an einem Makler ist, dass er Ihr Objekt zum für Sie bestmöglichen Preis verkauft, er muss es also auch auf internationalen Märkten anbieten können, da Berlin bei ausländischen Käufern sehr beliebt ist. Besucherräume mit professioneller Schaufensterpräsentation, in denen sich sowohl Käufer als auch Verkäufer wohl fühlen, sind dabei ebenfalls wichtig.

Setzen Sie sich eine angemessene Preisuntergrenze

Ihre Preisuntergrenze ermitteln Sie, indem Sie die Rechts- und Beratungskosten, die Darlehensrestschuld und die Vorfälligkeitsentschädigung vom grob geschätzten Wert abziehen. Nur Sie selbst können entscheiden, ob Ihnen die errechnete Preisuntergrenze ausreicht. Im Zweifelsfall setzen Sie einfach den Angebotspreis etwas niedriger an, da der bestmögliche Verkaufserfolg immer nur erreicht wird, wenn es mehrere Interessenten gibt.

Gekonnt in Szene setzen

Ihr Objekt muss es von selbst schaffen, potenzielle Käufer zu überzeugen. Sie können beispielsweise ein leer stehendes Zimmer mit dem einen oder anderen Möbelstück ausstatten oder einen überfrachteten Raum durch das Entfernen von Gegenständen wohnlicher wirken lassen. Alle Räume sollten bei natürlichem Lichteinfall gezeigt werden. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wohnung auf den Fotos den besten Eindruck macht und damit das Interesse eines jeden potenziellen Käufers weckt, der sie besichtigt.

Umbau lohnt nicht

Abgesehen vom Ersetzen einer veralteten Küche oder der Renovierung des Badezimmers bringt eine bauliche Veränderung kaum etwas, sofern sich dadurch die Quadratmeterzahl der Immobilie nicht erhöht. Einige kleinere Schönheitskorrekturen bilden hier die Ausnahme, wie zum Beispiel eine professionelle Teppichreinigung (vor allem für Raucher und/oder Tierbesitzer zu empfehlen), das Putzen der Fenster oder das Beauftragen einer professionellen Reinigungsfirma, die Ihr Objekt, vor allem das Badezimmer, auf Hochglanz bringt.

Machen Sie es von Anfang an richtig

Auch bei den Fotos und dem Preis Ihrer Immobilie kann es nur einen ersten Eindruck geben. In der ersten Woche nach Veröffentlichung wird Ihre Anzeige von fünfmal so vielen Interessenten gesehen wie bereits einen Monat später. In der Regel eignen sich der Donnerstag oder Freitag am besten für die Erstveröffentlichung des Angebots, um Interessenten anzusprechen, die im Internet nach Objekten suchen, die am Wochenende besichtigt werden können. Immobilien, deren Anzeige an einem Donnerstag veröffentlicht wird, verkaufen sich grundsätzlich schneller und zu einem höheren Preis als Immobilien, deren Anzeige an einem anderen Tag veröffentlicht wird. Heutzutage sind ein online abrufbarer 360-Grad-Panoramarundgang sowie professionelle Fotos ein absolutes Muss für jeden Verkaufserfolg.

Stellen Sie sicher, dass der Makler Ihr Objekt auch online anbietet

In der Regel wird jeder Makler Ihr Objekt bei Immobilienscout24 anbieten. Wir raten Ihnen jedoch, einen Makler zu beauftragen, der nicht nur mit seiner gut sichtbaren Präsenz in der Stadt und Besucherräumen das Vertrauen seiner Kunden festigt, sondern Ihre Immobilie auch auf internationalen Portalen online stellt und dadurch mehr potenzielle Käufer anspricht. Fragen Sie Ihren Makler einfach, welche Portale er nutzt

Seien Sie generell offen für Feedback

Ist Ihr Objekt erst einmal auf dem Markt, werden Interessenten es schon bald besichtigen wollen. In der Regel wird Ihr Makler Sie darauf aufmerksam machen, wenn der Preis zu hoch angesetzt ist oder kleine Schönheitsreparaturen nötig sind. Wenn Sie von Interessenten dasselbe Feedback erhalten, sollten Sie auch dementsprechend handeln.

Und dann?

Nach Veröffentlichung der Verkaufsanzeige können Sie leider zunächst nicht viel mehr tun als abzuwarten. Wenn Sie ein Preisangebot erhalten, sollte Ihr Makler nicht nur die Besichtigung und Wertermittlung, sondern auch die Verhandlungen und schließlich auch den Vertragsabschluss begleiten.